Blaue Häckchen in WhatsApp: Privatsphäre und Datenschutz

WhatsApp wie jedes Chat-System ist so ein Thema. Mitteilungen und Bilder auszutauschen ist nichts schlechtes, aber wir sollten niemals vergessen, dass die Emotionen des Gegenübers höchstens mit Smileys angedeutet werden können, und darüber hinaus vom Empfänger rekonstruiert werden – nicht selten total daneben. Vorsicht mit Chat wenn es um Gefühle geht! Da ist ein persönliches Gespräch vielleicht besser…

Dann kommt noch das Thema der ständigen Erreichbarkeit, des ständigen Online-Seins, auch wenn man ein Bier mit Freunden trifft. Kennt ihr das – ihr erzählt etwas, was Euch bewegt, und merkt, dass Leute unterm Tisch am Smartphone heimlich herumtippen? Bedeutet es dann eine Art zu sagen wie langweilig ich gegenüber den Online-Menschen bin? Das macht sicherlich Druck, spannende und unterhaltsamere Gespräche zu führen, also eine Art medialer Wettbewerb auch in Echtzeit. Von dem geselligen, einst entstressten Kneipe-Plaudern ist dann aber sicher keine Rede mehr.

So einige meiner WhatsApp Kontakte haben das Datenschutz-Feature aktiviert, das unterbindet, dass man sieht, wer wann letztes Mal online war. Das nimmt den Stress raus, der entstehen kann, wenn jemand online war, aber meine Nachricht nicht gelesen hat. Heisst es, andere Kontakte waren wichtiger, haben interessantere Nachrichten geschrieben?

Nun ist es gar nicht mehr wichtig, wer wann online war, und es gibt keine Vielleichts mehr: mit der Sicherheit einer Maschine zeigt mir WhatsApp an, ob die Nachricht gelesen wurde. Und das lässt sich nicht ändern über Konfiguration.

Was habe ich falsch verstanden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.